Startseite

Einleitung – Editorial:

Liebe Dylanfreundinnen und -freunde,  

hier ist sie also – die erste Ausgabe von Key West. Dem historisch-kritischen Dylan- und Americana-Magazin, wie wir es genannt haben. Unter dem Punkt „Grundsatz“ haben wir unsere Absichten mit diesem Magazin dargelegt. Wir möchten Bob Dylans Werk und Wirken nach emanzipatorisch-kritischem Gehalt hin untersuchen, und damit in den Diskurs treten gegen allzu eilfertige religiöse Deutungen oder rechtsgerichtete Okkupierungen. Und uns damit auch deutlich von rein subjektiven Schwärmereien abheben.

Und da wir uns historisch-kritisch mit Dylan und Americana beschäftigen, sind Dylan-kritische Töne auch unter uns Dylan-Begeisterten ausdrücklich erlaubt, nein sogar erwünscht, solang sie gut begründet und nicht rein geschmäcklerisch oder gar schmähend sind. Wir wollen ja keinen Personenkult, sondern Spaß am Diskurs haben.

Wir freuen uns daher über alle, die Teil dieser ersten Ausgabe geworden sind, und unsere verrückte Idee mit Artikeln unterstützt haben. Über Till Deininger aus Stuttgart (Dylan, die USA und die Werbung), Pat Carter aus Berlin (Iris Dement), Simon Dahl aus Leipzig (Das Jahr der Legenden) und vor allem auch über Martin Schäfer aus Basel (Which Side Are You On, Bob?), einem alten Fahrensmann in Sachen Dylanologie.   

Wir selber haben Texte zu „Bob Dylan & Black America“ und „Bob Dylan und das alte und neue böse Amerika“ (Thomas Waldherr) sowie „Bob Dylan und die Arbeiterklasse“ sowie „Historische Aufklärung und Verklärung in Country und Americana“ (Richard Limbert) beigesteuert.  

Wir freuen uns auf viele Zuschriften und leidenschaftlichen Austausch und auch über Artikeleinsendungen für die nächsten Ausgaben unter info@keywest.com . Wir würden uns freuen, weitere Mitstreitende und Mitschreibende zu bekommen. Wir wollen viermal im Jahr erscheinen. Die nächste Ausgabe ist die Geburtstagsausgabe im Mai, dann erscheint Key West wieder im August und dann im November.   

Also dann – viel Spaß beim Lesen!

Cheers  

Richard Limbert         Thomas Waldherr

Leipzig                      Darmstadt    

Neueste Beiträge

  • Nighttime Stories – Richard Limbert bringt neues Album heraus
    Geister, Werwölfe und Indie Folk Music. Geht das zusammen? Ja, das tut es! Die Welt der Gespenstergeschichten, Märchen und Legenden war immer schon in die Tradition von Folk Music verstrickt. In Folksongs wird von alten Legenden gesungen und die Tür zwischen Fakt und Fiktion weit aufgestoßen. Und genau diese Tür öffnet Richard Limbert in seinem […]
  • Which Side Are You On, Bob?
    von Martin Schäfer (vom 22.2.2021) Meine Initiation in die Welt der Dylan-Facebook-Gruppen begann, letzten Sommer, mit einem kleinen Schock: ich musste feststellen, dass einige, wenn nicht die meisten in ihren Satzungen die Regel «No Politics, Please» ausgaben. Wie bitte? Als erklärter Links-Dylanianer war ich befremdet. Natürlich kann und soll man Dylan nicht auf irgendwelche politischen […]
  • Martin Schäfer
    Geboren 1948 in Mellingen (Aargau) Studium von Philosophie und Geschichte an der Universität Basel; 1977 Promotion zum Thema Science Fiction als Ideologiekritik, erschienen als Band 48 der Reihe Amerikastudien im Metzler Verlag, Stuttgart. 1976-2013 hauptberufliche Tätigkeit als Redaktor bei Schweizer Radio SRF (Sounds!, Black Music Special, Blues Special). 1970 bis heute: regelmässige Mitarbeit in Basler […]