Startseite

Einleitung – Editorial: Ausgabe Herbst 2022

„Key West ist echt eine gute Idee und hochinteressant, weil so vielfältig!“

Manfred Maurenbrecher

Liebe Dylanfreund:innen,

hier ist sie die Herbstausgabe von Key West. Dylan-Fans müssen sich hierzulande in diesen Wochen wie im Schlaraffenand vorkommen. Grandiose Konzerte im Oktober, dann das Dylan-Buch über „Die Philosophie des modernen Songs“, die Dylan-Biografie vom Mastermind Greil Marcus und dann wurde dieser Tage auch noch Folge 17 der Bootleg Series angekündigt. „Mit „Fragments“ reisen wir zurück in die Zeit von „Time Out Of Mind“, dem Anfang von Dylans triumphalem Comeback.

Mit „Fragments“ und Greil Marcus beschäftigen wir uns beim nächsten Mal, mit „Die Philosophie des modernen Songs“ setzen wir uns diesmal auseinander. Thomas Waldherr hat sich bei der Lektüre des Buches blendend unterhalten und eine Kritik mit dem Titel „Geistreiche Plaudereien über Songs“ geschrieben. Da möchte man sich auf der Stelle in den Lesesessel begeben und bei einem Schlückchen Heaven’s Door zu schmökern beginnen.

Wie aber sind diese „Plaudereien“ in Dylans Gesamtwerk einzuordnen. Thomas Waldherr hat hierzu einen der profundesten und wichtigsten deutschen Dylan-Kenner, Heinrich Detering befragt. Der stellt im Interview eine Verwandtschaft mit den Liner Notes zu „World Gone Wrong“ fest.

Zwei Texte in dieser Ausgabe widmen sich dem Thema Dylan und Country. Der Hamburger Country-Kenner Oliver Kanehl begibt sich in einer zweiteiligen Serie auf die Spurensuche nach Wechselwirkungen von Country Music und Bob Dylan, erstmals veröffentlicht im Rahmen seines Radio-Podcasts HONKY TONK BLUES.

Und Richard Limbert hat einen Artikel zu Bob Dylan, Old Crow Medicine Show und die neuere Alternative Folk/Country-Generation der 90er und 2000er geschrieben: „Old Crow, Old Bob und Old Weird America – der neue alte Country und Bob Dylan“.

In diesem Sinne wünschen wir an dieser Stelle bereits ein frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, die nächste Ausgabe erscheint dann Februar/ März 2023.

Viel Vergnügen bei der Lektüre & herzliche Grüße

Richard Limbert und Thomas Waldherr

Neueste Beiträge

  • Geistreiche Plaudereien über Songs
    von Thomas Waldherr Natürlich legt Bob Dylan mit seinem neuen Buch keine „Philosophie“ vor. Trotzdem oder gerade deswegen ist es ein großartiges Werk Gehen wir gleich zuerst auf das heikelste Thema ein. Die 66 von Dylan ausgewählten Songs stammen von 62 Männern und von nur vier Frauen. Das ist natürlich nicht gut, denn es gibt […]
  • Old Crow, Old Bob und Old Weird America – der neue alte Country und Bob Dylan
    von Richard Limbert Old Weird America. Diese beinahe schon sprichwörtlich gewordene Bezeichnung prägte der Journalist und Autor Greil Marcus in den 90er Jahren wenn er über die Explosion einer neuen Musikästhetik spricht die sich spätestens seit Ende der 60er Jahre in den USA etablierte: ein Zurück auf die erdige Basis nach den künstelnden Kringeln der […]
  • … there’s nothing, really nothing to turn off – Teil 1
    von Oliver Kanehl Oliver Kanehl begibt sich anhand zahlreicher Songs auf eine Spurensuche nach den Wechselwirkungen von Countrymusik und Bob Dylans Werk – erstmals veröffentlicht im Rahmen seines Radio-Podcasts HONKY TONK BLUES aus Anlass von Bob Dylans 80. Geburtstag 2021. Teil 1 Als die Byrds am 15. März 1968 gemeinsam mit Pedalsteeler Lloyd Green in […]